Archiv der Kategorie: Allgemein

Quo Vadis, Tibbers?

Still ist es um mich geworden. Keine neuen Streams. Nichts mehr in den Foren. Keine Kommentare auf den Discords. Und auch in New Eden sieht man mich quasi zur Zeit nicht.

Ist Tibbers nun von der Bildfläche verschwunden?

Ich bin ehrlich. Ich weiß es nicht. Angefangen hat alles im Herbst, als ich beruflich ziemlich eingespannt war und dann hatte ich zu allem Überfluss ständig Stress mit dem Internet. Letzteres hat sich übrigens immer noch nicht gelegt. 3 Routerwechsel und 2 Technikerbesuchen zum Trotz. Danke Unitymedia. -.-Und auch sonst bin ich zur Zeit Abends wenig motiviert, noch an den Rechner zu gehen, wenn ich dann mal zuhause bin. Ich werde wohl doch langsam alt, auch wenn ich mir das noch nicht so recht eingestehen will. Aber es gab auch andere Aspekte, die mich persönlich recht unzufrieden gemacht haben. Im Spiel, in der Community. Im ganzen Drumherum. Das alles hat massiv auf meine Motivation gedrückt und zu dem geführt, wie es im Moment ist.

Streame ich wieder?

Ja, vermutlich. Irgendwann. Wenn ich mir mal wieder feste offene Zeitfenster freischaufeln kann UND Unitymedia den Anschluss wieder hinbekommt (wobei mein Upstream zur Zeit tatsächlich kaum betroffen ist, sondern lediglich der Downstream unter aller Kanone ist). Aber ich brauche hierzu echt auch wieder die Lust und dafür benötige ich die Zeit. Ihr seht das Henne – Ei – Dilemma? Ich hab immer noch Indy Spiele auf der Liste und auch Guild Wars 2 oder Metro Exodus stehen drauf. Mein Versuch “The Division 2” in der Beta zu streamen ist ja leider gescheitert. Danke an die Spieleentwickler, die das Teil dermaßen CPU-lastig entwickelt haben, dass ich allein durchs Game auf unterster Stufe noch fast 100% CPU Auslastung hatte. Wird wohl doch Zeit für ein PC Upgrade.

Und was ist mit EVE Online?

Puh. Im Moment ist die Luft echt raus. Ich habe ja nun schon mehrfach versucht, wieder den Zugang zu finden, aber es ist, wie es ist. EVE ist ein zeitintensives Game, wenn man nicht sinnlos rumeiern möchte. Und auch die ganzen Veränderungen der letzten Monate bei CCP, in der Spielerschaft und auch an mir sind nicht ganz spurlos an mir vorüber gegangen. War es das jetzt? Ich kenne mich. Vermutlich werde ich doch nicht ganz los kommen. Zumal die Community immer noch der Teil ist, der mich am meisten triggert. Ich denke also, nein. Ich werde wiederkommen. Wieder auf Events fahren. Wieder aktiv werden. Wann? Keine Ahnung. Ihr werdet es sicher mitbekommen.

Und jetzt?!

Es wird wohl noch ein Weilchen still bleiben. Sorry dafür. Ich hoffe, ihr versteht und bleibt mir dennoch erhalten und wohlgesonnen. Ich freue mich weiterhin über jeden Kontakt und dem aufrechterhalten des selbigen, egal über welchen Kanal. Tibbers ist nicht ganz weg. Nur im sabbatical.
The post Quo Vadis, Tibbers? appeared first on Mr. Tibbers Leben im EVE (Uni)versum.

Lies den kompletten Eintrag von Mr. Tibbers

Thank you for everything

Die Galiosnfigur verlässt das Unternehmen. CCP Guard.
Die Nachricht schlug heute ein wie eine Bombe. Ich hatte es zuerst auf Facebook gelesen und zuerst musste ich auf den Kalender schauen, ob denn schon wieder der erste April ist. Nach dreimaligem Check stellte ich fest, dass es sich nicht um einen Aprilscherz handelte. Dier Post war echt, der Text war echt und ich hatte nichts überlesen. CCP Guard, quasi die Galionsfigur und das bekannteste Gesicht von CCP verlässt das Unternehmen.
„Whew… I guess I can‘t delay this any longer. After sixteen amazing years at CCP I recently got a new opportunity. After a lot of thinking, I decided to jump on it and will be starting a completely different adventure – in a completely different industry – in a few weeks time.“
In einem sehr langen Foren-post verabschiedet sich Guard von der Community und stellt klar, dass er das Unternehmen im Guten verlässt und sich auch schon darauf freut, vom Developer zum Spieler „befördert“ zu werden. Er wird der Community also erhalten bleiben. Nur warum Svenni (so heißt Guard richtig) das Unternehmen verlässt, das schreibt er in seinem Post nicht. Auch einen Wink, wo es ihn hin verschlagen wird, sucht man in den Post vergebens.
Das mir Community-Team bestand aus Guard und Falcon. Zwar schreibt Guard, dass das Community Team gerade im Wachstum ist, mir ist aber keiner der Mitarbeiter (außer den ISD) bekannt. Ich fand schon, dass die Community-Ansprechpartner mit Guard und Falcon recht, naja…. dünn aufgestellt sind, aber nun muss Falcon das wohl erst mal allein stemmen. Ich bin gespannt, wie es in dieser Sparte weitergehen wird. Ein Unternehmen, dass sich damit rühmt, den besten Kontakt zur Community zu haben, muss eben dieser auch Ansprechpartner zur Verfügung stellen.
Viel schlimmer ist, dass mit Guard quasi das Gesicht von EVE Online das Unternehmen verlässt. Es ist fast so, als würde der Sänger einer bekannten Band, eben diese verlassen. Man braucht sich nur mal anschauen was AC/DC ohne Brian Johnson sind. Sein Weggang wird eine große Lücke hinterlassen, die sein Nachfolger nur schwer ausfüllen kann.
Ich bin sehr gespannt, wie es weitergehen wird und auch wenn es schmerzt, wünsche ich Svenni in seinem neuen Job viel Erfolg und freue mich schon darauf, ihn im EVE Universum dann auch mal aus dem Schiff zu schießen. Farewell and thanks for all the good times. It was a pleasure to meet you. o7
Link zum Forenpost: KLICK

Lies den kompletten Eintrag von Neovenator

Alles wird besser und bunter

Der 64 Bit Client kommt.
Ich arbeite in einem Softwareunternehmen, welches schon lange am Markt ist. Wir haben eine Software, die in Krankenhäusern zum Einsatz kommt. Diese Software ist stand heute immer noch in 32 Bit gehalten. Wir sind gerade daran, dieses Jahr endlich den Schwenk auf eine 64 Bit Architektur zu stemmen. Das ist gar nicht mal so einfach. Es ist ein Riesen Aufwand. Mehr Aufwand, als sich der geneigte Software-Anwender wohl denken mag.
Auch bei CCP steht nun endlich der Schwenk auf 64 Bit an. Aber was bedeutet das eigentlich für mich als Anwender? Nun, die wenigsten wissen dass eine 32 Bit Anwendung nicht mehr als ca. 3-4GB RAM reservieren kann. Ja, richtig gelesen. All das ganze RAM, welches Ihr in Eure Rechner gestopft habt, um EVE in voller Pracht spielen zu können, hat sich gelinde gesagt die Nägel gefeilt, weil die .exe immer nur 3-4GB davon für sich in Anspruch nehmen konnte. Schuld daran ist die so genannte „4GB Grenze„.
Der 64 Bit Client wird diese Grenze aufheben. Da liegt die theoretische Grenze bei 16 Exibyte. Sprich, sobald CCP den 64 Blit Client ausrollt, kann EVE auch auf Euren Arbeitsspeicher im ganzen zugreifen und all das teuer erworbene RAM kann endlich auch mal was für sein Geld tun. Für CCP ergeben sich ganz neue Möglichkeiten. Eine davon wäre, dass man aufgrund des vielen neuen Speichers nun auch so richtig damit herum sauen kann. Der Client wird also erst mal eines: größer. Außerdem werden die Mindest-Anforderungen an die Hardware von heute pornösen 2GB auf 4GB angehoben werden.
Den Release des 64 Bit Client hat man für das Q2 release 2019 vorgesehen. Einen ersten Public-Test soll es am 05.03.2019 auf Duality geben.

Alles wird bunter dank DirectX 12
Aber das war noch nicht alles. Man verabschiedet sich nun auch endgültig von DirectX 9 und wird auf DirectX12 gehen. Das erlaubt unter anderem auch den Einsatz modernster Techniken, wie zum Beispiel dem Raytracing. Ich selbst besitze eine GTX 1080 und die feilt sich bei 3440*1440 und alles Details auf HIGH dezent die Nägel bei 100 FPS. Ich würde mich über etwas mehr Pepp sicherlich freuen.
Mac-User werden jetzt erst mal kurz Schnappatmung bekommen, da auf dem MacClient eine Version von DirectX 9 im Einsatz ist. CCP gelobt, dass an einer Lösung bereits gearbeitet würde. Ich bin gespannt, ob der Mac Client den Sprung mitmachen wird. Das letzte mal, als ich ihn ausprobiert hatte, überzeugte er mich von der Performance her überhaupt nicht.
Aus meiner Sicht war es ein notwendiger Schritt, den Client auf 64 Bit und die Plattform auf DirectX 12 zu heben. Sicherlich war EVE immer ganz nett, weil man es auch auf steinalter Hardware zocken konnte, aber man muss auch echt mal mit der Zeit gehen. Wer heute noch auf Opas Laptop mit einem CPU Kern und einer DirectX 9 Karte spielt, der sollte langsam mal überlegen, ob es nicht an der Zeit ist, sich was neues zuzulegen.
Meine 32GB RAM wollen jetzt dann aber auch mal ausgelastet werden und meine GTX 1080 will auch mal langsam etwas zu tun bekommen. Also: Let it come!
Link zum DEV Blog: KLICK

Lies den kompletten Eintrag von Neovenator

Eine Venture namens Klaus

Klaus auf dem Weg ins Gefecht mit der G-Fleet. Klaus, die Battle-Venture.
Burnout-Syndrom hin oder her, für so manchen Schabernack kann ich mich ja dann doch aufraffen und erwärmen. Irgendwie ist die wöchentliche G-Fleet ja auch immer in den selben Themen gefangen,. Entweder gehen wir minern oder wir roamen um den Block, auf der Suche nach einem schicken Fight. Mir ging das irgendwann etwas auf die Nerven. Damit das ganze aber nicht zu einer „Yet another lame Community Fleet“ wird, müssen neue Ideen her. Es muss also wieder mehr Zunder in die Sache. Schließlich wollen die Leute etwas geboten bekommen und auch der FC sollte nicht ins Wachkoma fallen, sobald wir abgedockt haben.
Während ich also grübelnd vor meinem Rechner saß und überlegte, was man denn so machen könne, kam mir in den Sinn dass William Follet vor einigen Monden mal eine Battle-Venture Flotte kommandiert hatte. Ich war an dem Abend leider nicht dabei, aber ich fand die Idee echt cool. Wieso also nicht mal neu auflegen, das ganze? Wer mich kennt, der weiß dass ich nicht lange nachdenke, sondern mache. Also MOTD des G-Fleet.de Channels gesetzt und William angeschwafelt. Der macht gern wieder den FC. Fertig war die Idee. Wir ziehen mit Battle-Ventures durch die Gegend. Aber was ist eine Battle-Venture überhaupt?
Öhm, ja, gute Frage. Damit ich mich nicht im Corpchat mit der Frage blamiere, konsultierte ich erst mal die Suchmaschine meines Vertrauens. Diese warf mir als Ergebnis einen Link zur EVE Uni vor die Füße. Gesegnet sei diese Institution. Die EVE Uni hat wirklich zu jeder noch so abgefuckten Idee einen Wiki-Eintrag samt Fittings für Selbstmörder wie mich. Ich hatte nun alles was ich benötigte, um eine Battle-Venture zusammen-zuschrauben.
Da wir seit den Wardec-Changes eine Kriegsflatrate mit PIRAT haben, habe ich meinen Altchar „Kel Rashem“ aus der Corp genommen und ihm eine eigene Corp mit passendem Namen gegeben. Kel dockte ab und machte sich auf den Weg nach Jita, um sich mit einer schicken neuen Venture einzudecken. Fröhlich winkend flog er an all den gatecampenden PIRAT-Piloten vorbei, die bleiern an den Gates herumstehen und darauf hoffen, dass ein Strukturbesitzender Nullsec-Bewohner sich vor die Tür traut. Schlißelich dockte er in Jita 4-4 und machte sich daran, das EVE Uni Fitting an seine Venture zu schrauben.
Da mir langsam die Schiffsnamen ausgehen und ich meine Schiffe nicht immer „Schnuffelpuffel“ oder „Grüße von Omi“ nennen möchte, dachte ich, es sei mal an der Zeit was neues auszuprobieren. Als ich die Schampus-Pulle gegen den Rumpf der frisch gebauten Battle-Venture schleuderte, taufte ich das Schiff auf den Namen „Klaus“.
Klaus und ich werden am kommenden Freitag um 19 Uhr zusammen mit William Follet in einer schicken kleinen Battle-Venture Flotte abdocken und im umliegenden Low- und Nullsec irgendjemandem damit auf den Sack gehen.- Natürlich werden wir auch andere Schiffe dabei haben, aber die meisten werden wie Klaus, eine Venture sein. Mal schauen, vielleicht benennt ja der ein oder andere seine Venture in „Horst“, „Susanne“ oder „Knut“ um. Witzhig wäre es jedenfalls.

Lies den kompletten Eintrag von Neovenator